Skip to content
Corona Marketing

Die Rolle des Marketing in Krisenzeiten.

Wie kann Marketing in Corona-Krisenzeiten sinnvoll helfen?

 

Bis gestern war ich noch zuversichtlich, halbwegs unbeschadet durch die Coronakrise zu kommen. Zwar läuft alles auf finanzieller Notflamme und auch die Auftragslage wird schwächer.

Seitdem rotiert es in meinem Kopf. Wie und wo macht Marketing, wenn die Sorgen in Unternehmen grad ganz anderer Natur sind, heute Sinn? Warum lohnt es sich, Retainer aufrechtzuerhalten?

 

1.) Die Marke muss gefestigt bleiben.

Auch wenn die personellen Sorgen groß, sind sollte eine Firma Stärke zeigen, um nach der Krise gestärkt weiter zu machen.

Bleiben Sie bei alten und neuen Kunden im Gespräch, kommunizieren Sie Ihre Stärken und die Stärke Ihrer Marke.

 

2.) Google und die sozialen Netzwerke ändern Ihre Algorithmen nicht.

Bei einem meiner Kunden machen wir seit November Content Marketing. Das heißt: Wir thematisieren die Probleme der Kunden, schreiben Artikel, die Lösungen aufzeigen, bereiten diese suchmaschinengerecht auf und veröffentlichen sie in einem Anwenderforum und in den sozialen Netzwerken. Auswertungen haben gezeigt – die Methode sorgt für Traffic auf der Webseite, erhöht die Wahrnehmung der Marke und Bekanntheit des Unternehmens.

Die Probleme und Unsicherheiten bei den Kunden sind so groß wie nie – präsentieren Sie Lösungswege, die passenden Aktionen und Ansprechpartner.

Corona oder kein Corona, die Algorithmen der gängigen Plattformen bewerten die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte nicht nur nach Qualität und korrekter Umsetzung, sondern auch nach ihrer Häufigkeit.

 

3.) Reichweite nutzen.

Viele Messen und Produktpräsentationen sind ausgefallen. Nutzen Sie trotzdem Ihre Reichweite, bzw. die Reichweite Ihrer Webseiten – erarbeiten Sie Wege, (digital) Produkte zu präsentieren und unterstützen Sie Ihre Kunden.

 

4.) Dem klassischen Vertrieb und dem Service sind die Hände gebunden.

Der Außendienst kann seine Kunden nicht mehr erreichen, Servicetechniker haben teils eingeschränkten Handlungsspielraum.

Nutzen Sie die temporären Kapazitäten im Vertrieb, um Inhalte zu produzieren. Was im Tagesgeschäft aus Zeitgründen problematisch ist, kann jetzt funktionieren. Produzieren Sie beispielsweise technische Erste-Hilfe Videos und stellen Sie diese bereit, auf Videoplatformen und auf Ihrer Webseite.

 

5.) Die Werbeagentur als Krisenmanager.

Pressemitteilungen, Ankündigungen auf der Webseite – nutzen Sie Ihre Dienstleister als Krisenmanager.

 

6.) Optimierung der Webseite.

Nutzen Sie die Zeit, wie bereits schon erwähnt, für Aufgaben, die sonst zu kurz kommen. Pflegen Sie Ihre Marke, optimieren Sie Ihre Webseite – inhaltlich und auch im Bezug auf Suchmaschinenoptimierung. Dies kann entweder ich übernehmen oder ich erkläre in einem Webinar, wie sie Ihre WordPress-Seite optimieren.

Sichten Sie Ihre bestehenden Print-Materialien – was ist veraltet, was kann man aktualisieren und optimieren? Auch die Drucker freuen sich nach der Krise über Aufträge.

 

7.) Lassen Sie uns rumspinnen.

Manchmal entstehen in sorgenvollen Zeiten neue Ideen. Vor einiger Zeit habe ich auf meiner Homepage das Kaffeedate platziert. Das heißt: Kunden können mit mir ein kostenloses Kaffeedate vereinbaren, in dem wir über dies und das diskutieren, ich Ratschläge gebe oder wir über neue Geschäftsideen und deren Umsetzung sinnieren.

Dieses Kaffeedate gibt es jetzt digital. Über das Formular auf der Webseite können wir einen Termin vereinbaren und uns in meinem Whereby-Raum treffen. Dazu bedarf es keiner Anmeldung, keiner App, nur der Besuch der folgenden Webseite: https://whereby.com/kroeger-grafikdesign (nach Absprache).

 

Das alles kostet doch Geld!

Das stimmt allerdings. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass wir die Krise am besten überstehen, wenn wir weiterhin aktiv sind und uns gegenseitig unterstützen. Darum möchte ich – obwohl auch ich mich in einer Notlage befinde – meinen Kunden entgegenkommen:

> Pauschalkunden bekommen für die kommenden zwei Rechnungen 10% Rabattt

> Bestandskunden bekommen einen Rabatt von 7% bei Abrechnung, gültig für alle Aufträge, die von heute, dem 19. März bis zum 10. April vergeben werden

> neue Kunden bekommen einen Neukundenrabatt von 5% bei Abrechnung gültig für alle Aufträge, die von heute, dem 19. März bis zum 10. April vergeben werden

Und dann sind da noch die Kunden aus dem Einzelhandel, die – wie alle Selbstständigen und Freiberufler – bisher weitgehend ohne staatliche Hilfen und Absicherung durch Arbeitslosengeld, vor der behördlichen Schließung Ihrer Läden und Existenzen stehen oder innerhalb einer Woche zahlreiche Aufträge verloren haben: Lasst uns begonnene Jobs zu Ende bringen, bevor wir sie in die Tonne werfen. Und was das Finanzielle angeht – manchmal geht es nicht um Geld, sondern darum sich auch einfach mal so aus der Klemme zu helfen.

Ich bin jederzeit erreichbar, gerne auch zum digitalen Kaffeedate.

Bleiben Sie gesund.

Ihr Interesse ist geweckt? Gerne können wir uns mal auf einen (digitalen) Kaffee treffen. Einfach das Formular ausfüllen.

Wir behandeln personenbezogene Daten vertraulich. Wir legen keine Daten offen, verkaufen sie oder vermarkten diese anderweitig. Weitere Informationen haben wir in unserer Datenschutzerklärung hinterlegt. Die gesendeten Informationen dienen der einmaligen, direkten Kontaktaufnahme. 

Weitere Interessante Artikel

kröger grafikdesign & konzeption Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit im Grafikdesign

Unterstützung für den Klimaschutz Klimaschutz kann jeder. kröger grafikdesign & konzeption unterstützt jetzt aktiv Wiederaufforstungsprojekte weltweit.
Jetzt lesen
kroeger grafikdesign social media

Lohnt Socialmedia im B2B?

Immer wieder stellen Kunden die Frage: „Lohnt es sich zu Facebook oder Instagram zu gehen?” oder „Wir brauchen ein Instagram Profil.” Vorab sei gesagt: Die Erfahrung hat gezeigt – pauschale Antworten gibt es nicht. Ein Selbstversuch.
Jetzt lesen
Messenger Tools im B2B

Instand Messenger Dienste im B2B und in der internen Kommunikation

Die E-Mail hat in den letzten Jahren dem Brief den Rang abgelaufen – Amttschreiben sind sozusagen die Papierpost-Dinosaurier. Wie würden Sie es auffassen, wenn ich behaupten würde, dass auch die E-Mail in der Abwicklung von Projekten auf verlorenem Posten steht?
Jetzt lesen